02.05.2020 Heute sind die Honeys Go Lucky Anyways bereits 20 Wochen alt - das gibt`s ja gar nicht, wie schnell die Zeit vergeht. Ich zeige Euch hier ein paar Impressionen von ihren ersten Wochen bei den neuen Familien. Danke, dass ihr mir so tolle Bilder schickt - ich kann sie mir gar nicht oft genug ansehen und mich darüber freuen, wie gut es den Kleinen geht.

Honeys Go Lucky Anyway Ennio (Herr Blau)

Honeys Go Lucky Anyway Brady "Linus" (Herr Gelb)

Honeys Go Lucky Anyway Sheila "Poppy" (Frau Violett)

Honeys Go Lucky Anyway Nelly (Frau Orange)

Honeys Go Lucky Anyway Athos (Herr Türkis)

Honeys Go Lucky Anyway Elaine (Frau Rot)

Honeys Go Lucky Anyway Sam (Herr Weiss)

Wir wünschen Euch ein schönes Osterfest 2020 im Kreise eurer Lieben - sicherheitshalber blieben wir aufgrund der Ausgangsbeschränkungen wegen COVID-19 fürs Foto im Auto sitzen, denn bei so süßen Hunden ist es für die Passanten verdammt schwer, die vorgeschriebene Distanz einzuhalten.


Und das ist jetzt unser neues Rudel: Honey, Brian und Wendy - fast so wie es früher war, als Sidney und Senta noch gelebt haben. 
Ich werde euch sehr gerne hier weiter auf dem Laufenden halten, was die Honeys Go Lucky Anyways so erleben und wie sie sich entwickeln.

Viel zu schnell kamen die Tage, vor denen ich am meisten Angst hatte: Nämlich, als die Honeys Go Lucky Anyways nun endgültig von ihren neuen Familien abgeholt wurden. Es wurde mir ja von Freunden schon vorhergesagt und ja, es stimmte: viele, sehr viele  Tränen sind in diesen Tagen geflossen  - ABER: Wenn man dann die glücklichen Gesichter der neuen Welpeneltern sieht und vielleicht das eine oder andere Foto geschickt bekommt, trocknen die Tränen dann auch ganz schnell wieder. Ich möchte mich gleich an dieser Stelle bei Euch bedanken, dass ihr den Honeys so liebevolle zu Hause gebt und ich bin sehr glücklich darüber, dass ich die großartigsten Welpenbesitzer in euch gefunden habe, die ich mir nur wünschen konnte. Ich wünsche meinen goldigen Herzensbrechern ein sehr langes, gesundes und erfülltes Leben.

20.02.2020 Heute ist ein ganz, ganz besonderer Tag, denn wir feiern Nimble`s 29. Geburtstag. Die Torte hat natürlich auch Sugar sehr gut geschmeckt, wie ihr auf dem Video sehen könnt. Wir sind wirklich unendlich dankbar, dass wir diesen Geburtstag mit dem großartigsten aller Pferde erleben dürfen und es wäre schön, wenn noch weitere folgen würden.

20.02.2020 Honey lässt ihre Babies sogar in der 10. Woche noch nuckeln, wobei sie sich wohl denkt: "Kinder, die Milchbar ist doch schon ziemlich geleert, aber bitte, wenn ihr das Nuckeln noch braucht, dann soll es mir auch recht sein - ich liebe euch ja über Alles und kann euch sowieso keinen Wunsch abschlagen."

Man kann ja gar nicht anders, als sie dauernd nur zu knuddeln.

14.02.2020 Honeys haben es am Valentinstag sehr genossen, sich von der süßen Anna verwöhnen zu lassen.

13.2.2020 Die Honeys wollen hoch hinaus und sie sind auch schon drauf gekommen, wie das geht, nämlich indem man die Kräuterspirale im Garten als Treppe benutzt. Unkraut jäten ist momentan ihre Passion - oder wollen sie vielleicht statt in der Dummyarbeit, in der Gartenpflege ihre Karriere starten? Ich glaub, da müssen wir noch einiges klar stellen, was nun tatsächlich zu ihren Hobbies gehören soll.

7.2.2020 Heute war Christine Grabmayr vom ÖRC (Zuchtwartin für Golden Retriever) zur Wurfabnahme bei den Honeys. Die Honeys (inkl. Supermum Honey) haben die liebevolle Begutachtung von Christine natürlich in vollen Zügen genossen. Über Christine`s Bemerkung zu dem Wurf: "Ein sehr netter Wurf, liebevoll aufgezogen, ein super Pigment und für einen "Arbeitswurf" teilweise sehr gute Knochenstärke!" freuten wir uns sehr. 
Nun kommt aber auch die Schattenseite an dem Wunder der Geburt und der Welpenaufzucht: das Kofferpacken. Es ist unfassbar - kaum sind sie geschlüpft, packen sie auch schon wieder ihre Koffer und ziehen in ein neues, spannendes und natürlich auch liebevolles neues zu Hause. Ich hab schon mal die Geschenke zusammengerichtet. Es gibt natürlich einen 17 kg Sack Futter, die erste Pfeife (mit der wir schon den Kommpfiff trainiert haben), Halsband und Leine angefertigt in - wie kann es auch anders sein - echter Tiroler Handarbeit - von unserer äußerst begabten Anita Stockner (Danke an dieser Stelle, liebe Anita, dass Du für uns in Rekordzeit diese wunderschönen Unikate genäht hast) und Spielzeug.

1.2.2020 Bis vor kurzem noch Schnee und heute plötzlich Frühling? Das Wetter spielt verrückt, aber dafür haben die Honeys im Welpenspielgarten jede Menge Spaß und ich muss keine Sorgen haben, dass Ihnen zu kalt wird mit Ihren noch nackigen Bäuchleins. Es hat also alles auch seine Vorteile. Die Schaukel finden sie extrem komfortabel und das Bällebad ist nicht nur für die Kleinen ein Hit, auch Honey fühlt sich offenbar in ihre Welpenzeit zurückversetzt.

26.1.2020 Welpenverwöhnprogramm von den allersüßesten Mädels der Welt. Die Honeys hatten heute wirklich mächtig Glück - so viele Streicheleinheiten von den jungen Damen - das war schon ein ganz besonders schöner Sonntag für die nun schon 6 Wochen alten Babies. 

25.1.2020 Papa Floyd und seine Familie waren zu Besuch. 

22.1.2020 Heute haben wir getrocknete Rinderlunge verkostet - ja es kam ganz gut an, muss ich sagen. Unglaublich, was die kleinen Mäusezähnchen schon knabbern können.

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

20.1.2020 Erstes Picknick im Schnee. Honeys Milchbar schmeckt den Kleinen aber offensichtlich bei jeder Wetterlage. Sie ließen sich vom Schnee überhaupt nicht beeindrucken. Honey hat echt mächtig viel Freude und Spaß mit Ihren Kindern - es ist einfach ein Traum mit diesem Hunde - Kindergarten.

13.1.2020 Heute waren wir das erste Mal im Freien ein paar Sonnenstrahlen genießen. Zwar nur auf dem Balkon, aber fürs Erste reicht das finde ich völlig. Die Kleinen fanden es sehr lustig - die Luft und die Sonne tat ihnen gut und ich glaube es wird nicht mehr lange dauern und sie wollen immer öfter draußen spielen. Sie haben sich dann alle aneinander gekuschelt und sehr gut geschlafen, weil spielen auf neuem Terrain ist ja sowas von anstrengend. Ich hatte natürlich gleich wieder bedenken, dass ihnen kalt werden könnte, aber sie haben ja ihre Pelzmäntelchen schon an und in der Sonne war es heute zum Glück angenehm warm.

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

12.1.2020 Heute war Familientag bei Honeys und erster "Fremdhundekontakt". Honeys Onkel Aragon mit seiner Susi und Familie Josef Bauer jun. (= mein Bruder mit seiner Silvia und meinem jüngsten Neffen Oliver - das ist der junge fesche Mann unten am Bild rechts neben meinem Bruder). Also die Honeys fanden das wirklich ziemlich toll, weil sie von Allen ausgiebig beschmust wurden. Ich glaube sie dachten sich, das Leben macht ganz schön viel Spaß, weil sie momentan noch dauernd im Mittelpunkt stehen. Zum Großonkel Aragon (man sieht ihm seine fast 10 Jahre gar nicht an - wie macht der das bloß? - vermutlich hat der einen guten Antiaging Berater!) zeigten die Honeys so gut wie keinerlei überraschendes Verhalten - es war so in der Art, wie bei uns Kindern, wenn halt der alte Großonkel aus Wien zu Besuch kam - das normalste der Welt. Ich hätte mir da doch mehr Verwunderung erwartet, aber sie tragen das Wissen offensichtlich in ihren Genen, dass die Verwandschaft bzw. andere Hunde ok sind. Jedenfalls war das ein wirklich sehr, sehr schöner Nachmittag für uns Alle und wir haben uns sehr über den Besuch gefreut - Danke, meine Lieben, dass ihr gekommen seid!

11.1.2020 Die Babies wurden heute das zweite Mal entwurmt und wir feierten den 4 Wochen Geburtstag - ein Wahnsinn, wie die Zeit vergeht! Für uns gab es Rehrücken in Preiselbeersauce und die Babies durften den Rehrücken vor dem Bratvorgang verkosten. Das feine Leckerchen hat ihnen sehr, sehr gut geschmeckt. Ich halte es für unheimlich wichtig, dass sie so eine Delikatesse schon jetzt einmal probieren sollten, weil für den Fall, dass vielleicht einmal das Wild nicht im Feuer bleibt, müssen sie ja eine ordentliche Nachsuche zustande bringen. Und von da her lernen sie schon heute, dass sich das in jedem Fall lohnt. Die Nichtjägerschaft unter euch muss jetzt aber nicht die Panik schieben, denn wie ich schon an anderer Stelle erwähnt habe, besitzen die Goldies keinerlei Wildschärfe - also keine Angst, dass sie im Wald nun jeglichem lebendigen Wild hinterherhetzen - sie haben nur ausgeprägten Finderwillen und eine ausgesprochen gute Nase, um krankgeschossenes Wild zu finden. Leider werden nicht alle meiner Babies in den Genuss dieser ehrenvollen Aufgabe kommen, aber wie heißt es so schön: man sollte rechtzeitig drauf schauen, dass man es kann, wenn man es braucht - man weiß ja nie, wie sich das Leben so entwickelt. 
Honey und ich haben uns heute eine kleine Auszeit gegönnt und einen kleinen Reviergang unternommen. Herrlich kann ich nur sagen. Wir waren ja doch schon eine zeitlang nicht mehr unterwegs und Honey musste alles ganz genau kontrollieren und überprüfen, wer da Aller in unserer Abwesenheit unterwegs war. Anschließend hat sie sich auch ein kleines Wellness-Laubbad gegönnt - recht hat sie - sie hat es sich doch auch wirklich verdient.

9.01.2020 Ich bin im siebenten Himmel mit meinen kleinen süßen Mäusen. Habe ich euch heute eigentlich schon gesagt, wie süß die sind. Ich kann mich gar nicht satt sehen an deren rasanten Entwicklung - ja es ist ein wahres Wunder und ich bin so dankbar, dass ich das erleben darf. Heute haben sie auch schon alle bereits die 2 kg Marke geknackt. Bald kann ich sie nicht mehr im Wäschekorb herumchaffieren. Da muss ich wohl bald die Scheibtruhe aktivieren. Honey Mum ist sowieso die Allerbeste - sie lernt Ihnen gerade, wie man spielt und das macht ihr riesigen Spaß und mir auch - es ist einfach zuckersüß, wie sie ganz vorsichtig an ihren Fängen herumschleckt und diese dann ganz sachte mit ihrem Maul umfasst und sie mit der Pfote berührt. Ob es die Kleinen nun auch so super lustig finden, kann ich jetzt nicht so hundertprozentig sagen, denn sie wirken eher manchmal so, als wüssten sie teilweise gar nicht, wie ihnen geschieht. Anbei sind ein paar Videos, damit ihr das auch sehen könnt:


Honey bevorzugt es jetzt, nur mehr im Stehen zu säugen, da die kleinen Piranhas (sie benehmen sich manchmal wirklich so), ihre Bauchdecke zwischen den Zitzen mit tiefen Kratzfurchen ziemlich schlimm hergerichtet haben, woraufhin ich eine Radikalpediküre durchgeführt habe und ich sage euch, das war ein Riesenprojekt, welches eine Nachtschicht erforderte. Zum Einen, weil die Krallen im schlafenden Zustand sehr komfortabel zu schneiden sind und zum Anderen, weil das bei 162 Krallen für 36 Pfötchen ganz schön viel Zeit in Anspruch nimmt. Aber es hat sich gelohnt, denn Honeys Bauchdecke sieht Gott sein Dank schon wieder viel besser aus.

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

Nachdem die Honeys nun schon Welpenmilch mit Starter Mousse schlürfen können, dachte ich mir, können wir auch gleich einmal Honeys Disneyland (geplant und natürlich auch wieder in liebevoller Tiroler Handarbeit eigenhändig hergestellt von unserem Baumeister Bob / Pascal) eröffnen und das wurde dann auch gleich getestet. Hier ein kleiner Einblick für Euch:

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

8.01.2020 Wir üben schon ein bisschen selbständig Essen, besser gesagt wir versuchen, Welpenmilch zu schlabbern und das ist eine gewaltige Gatscherei, aber die Honeys stellen sich gar nicht so schlecht an - seht selber:

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

Honeys Go Lucky wünscht einen guten Rutsch ins neue Jahr, ganz viel Glück und ein kleines bisschen Schwein!

30.12.2019 Die Welpen wurden gestern und vorgestern das erste Mal entwurmt - sie waren dabei alle unheimlich brav und es hat mich unheimlich begeistert, dass sie sich bei der medizinischen Vorsorge so kooperativ verhalten haben. Die Äuglein öffnen sich auch bereits und erste Gehversuche werden unternommen.
Die Gewichtstabelle sieht derzeit folgendermaßen aus:
Herr Grün 1390 g
Herr Blau 1350 g
Herr Gelb 1160 g
Frau Violett 1300 g
Frau Orange 1260 g
Herr Türkis 1170 g
Frau Rosa 1110 g
Frau Rot 1200 g
Herr Weiss 1100 g

Ich bin mit der bisherigen Entwicklung wirklich äußerst zufrieden!

26.12.2019 Juhu - Herr Grün, Herr Blau und Frau Violett haben bereits die 1 kg Marke geknackt - Well done Honey, deine Milchbar funktioniert perfekt. Honey kostet die First Class Medizin total aus - sie lässt sich gerne ihr Futter ans Wochenbett bringen, denn wenn die Babies nuckeln kann sie doch nicht in den Speisesaal kommen und außerdem schmeckt das Essen in Gesellschaft mit der Kinderschar ja viel besser.
 
24.12.2019 Dieses Weihnachtsfest war eines der schönsten in meinem ganzen Leben: Mama und Papa waren da, wir haben Karpfen mit Kartoffelsalat mit selbstgemachter Majonnaise und Erbsen gegessen (eh wie jedes Jahr), als Nachtisch gab es Mohr im Hemd mit Schlagobers und etwas verfeinert mit Schwarzwälderkirscheis, von Gisi selbstgemachte Weihnachtskekse genascht, den selbstgemachten Nussschnaps von Gabi und Thomas verkostet (natürlich nur aus rein medizinischen Gründen). Welpenduft lag in der Luft - trotz Karpfen. Wir haben das Haus und den Stall geräuchert, um wieder alles energetisch zu reinigen - das ist in unserer Familie schon eine langjährige Tradition. Die Pferde reagieren darauf besonders schön, denn sie lieben den Weihrauchduft - ich übrigens auch. Leute ich kann Euch nur eines sagen: Da braucht man wirklich keine Geschenke unterm Weihnachtsbaum.

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

Honeys Go Lucky wünscht allen Vier- und Zweibeinern ein besinnliches, ruhiges Weihnachtsfest - möge das Christkind alle Eure Wünsche erfüllen! 

23.12.2019 Die Welpen sind heute schon 10 Tage alt und alle haben bereits ihr Geburtsgewicht verdoppelt. Sie bringen nun schon zwischen 670 und 870 g auf die Waage. Honey frisst wie ein Scheunendrescher und das ist gut so, damit die Welpies groß und stark werden. Sie verlässt jetzt auch schon ab und zu die Wurfkiste, um sich auf einem ihrer früheren Liegeplätze ein wenig auszuruhen. Das verstehe ich total, denn ich habe auch schon ein bisschen Schlafmangel durch die ständige Überwachung der Wurfkiste. In entwickelte ein richtiges Zwangsverhalten: Alle paar Minuten Nachschauen, ob sie eh noch alle da sind (doof eigentlich - wo sollen sie denn hin?). In den letzten 10 Tagen habe ich so oft bis 9 gezählt, wie in meinem ganzen Leben noch nicht - und ich bin ja doch schon ein älteres Semester. Einige der Welpen sind interessanterweise jetzt schon Weltmeister im Verstecken (das haben sie von der Mutti geerbt - sie spielt im Wald auch ganz gern mit mir Verstecken. Vor allem im Herbst, wenn sie durch ihre Fellfarbe perfekt getarnt ist, macht das mittlerweile uns Beiden wirklich Spaß. Allerdings, als ich dieses Spiel noch nicht kannte, war es für mich weniger lustig. Es hat sich folgendermaßen zugetragen: Beim unserer Waldrunde war sie plötzlich nicht mehr in Sicht - ich gab den Doppelpfiff - piep, piep, ... - nix - rufe Honey - nix - mein Adrenalinspiegel steigt (bei einem Arbeitsgolden kann es nicht schaden, wenn man starke Nerven hat) - ok ich versuche ruhig zu bleiben - sehe mich noch mal genauer um - und siehe da - ungefähr 3 Meter vor mir - im Dickicht - liegt Honey und beäugt mich mit dem Blick: "Na endlich hast du mich entdeckt - warum pfeifst und rufst du so hysterisch - könntest ja auch deine Nase einsetzen und mit dem Wind arbeiten - dann würdest du mich viel schneller finden - ich sehe schon, das müssen wir verstärkt üben, mein liebes Fraudi." Und das baut Honey dann wirklich immer wieder in unsere Spaziergänge ein - also fad wird das mit dem Golden sicher nie. Ich muss sagen, ich werden auch immer besser - die Nasenarbeit werde ich zwar nie lernen, aber dazu fehlt mir einfach die Anlage). Jedenfalls die Welpen verstecken sich sehr gerne unter der Welpenschutzleiste - das wollte ich eigentlich erzählen. 
Wenn ich die das Bettzeug in der Wurfkiste erneuere, werde ich von Honey auch ganz genau beobachtet, ob ich ja alles richtig mache und dann kontrolliert sie ganz genau, ob ich auch wirklich alle Neune wieder zurückgegeben habe. Sie ist ja so eine tolle Mum!

Wir wünschen einen wunderschönen, gemütlichen 4. Adventsonntag!

Juhu - Honeys Babies sind da 

Honey hat am 14.12.2019 in einer Rekordzeit von 3 Stunden und 9 Minuten 9 gesunde Welpen zur Welt gebracht. Wir sind überwältigt vom Wunder der Geburt und sowas von stolz auf unsere Supermama. 

  • Herr Grün erblickte um 13:16 das Licht der Welt und wog 340 g
  • Herr Blau erblickte um 13:30 das Licht der Welt und wog 420 g
  • Herr Gelb erblickte um 13:47 das Licht der Welt und wog 330 g
  • Frau Violett erblickte um 14:07 das Licht der Welt und wog 360 g
  • Frau Orange erblickte um 14:38 das Licht der Welt und wog 320 g
  • Herr Türkis erblickte um 14:57 das Licht der Welt und wog 330 g
  • Frau Rosa erblickte um 15:08 das Licht der Welt und wog 300 g
  • Frau Rot erblickte um 16:15 das Licht der Welt und wog 390 g
  • Herr Weiss erblickte um 16:25 das Licht der Welt und wog 290 g


Wir danken von ganzem Herzen Birgit von Yewberry`s, der besten Hebamme der Welt, dass sie uns unterstützt hat und uns durch dieses wunderbare Ereignis so souverän begleitet hat. Danke auch an Inge von Absolute Power`s, dass Du uns diesen Engel vorbeigeschickt hast!


Alles hat seine Zeit - am 54. Tag waren wir dann schon so neugierig und schauten mit dem Röntgengerät mal nach, wie viele Babies Honey in ihrem dicken Bauch so versteckt hatte. Das ist auch ganz wichtig für die Geburt dann, damit man ungefähr weiß, wie viele theoretisch kommen müssten, damit man dann, falls dies nicht so ist, rechtzeitig die Klinik aufsuchen kann, um Komplikationen zu verhindern. 
Honey hat bereits 10 kg zugenommen. Sie ist zum Glück super gut drauf - wir gehen jetzt allerdings nur mehr ziemlich kurze Runden - Bewegung ist wichtig, aber man darf es nicht übertreiben. Im Wald ist sie derzeit extrem aufmerksam (noch mehr als sonst), weil sie anscheinend aufpassen muss, dass sie nicht von irgendwelchem Raubzeug beobachtet wird, welches dann ihre Babies holt. Vermutlich ist das in der Natur genauso - sie muss es wissen!

Die Wurfkiste ist fertig!

Baumeister Bob (Pascal - Honeys Herrchen) hat die Wurfkiste geplant und mittels ökologischer Baustoffe eigenhändig in Rekordzeit angefertigt. 

Qualitätsmanagerin Honey und Auditorin Ally Mc Bauer haben die Wurfkiste sogleich sehr streng auditiert.

Die Wurfkiste wurde ohne Feststellung gravierender Mängel und Abweichungen für geeignet befunden.

Schlussbericht von QM Honey: "Perfekte Tiroler Handarbeit, ansprechendes Design mit liebevollen, raffinierten Details, was nicht anders zu erwarten war, weil mein Herrli ist eben der Mann, der alles kann!"

Ein Traum geht in Erfüllung

Wir erwarten unseren A - Wurf!

Dann hieß es warten auf den 26. Tag, denn erst ab dann kann man im Ultraschall erste Fruchtanlagen, sofern welche da sind, erkennen. Honey zeigt bis dahin keinerlei Veränderungen, außer, dass sie einmal erbrochen hatte. Eigentlich ein typisches Anzeichen von Schwangerschaft, aber erst der Ultraschall brachte Gewissheit.

So hat alles begonnen: Wir sind am 13. Oktober 2019 (das war der 12. Tag der Läufigkeit) zu Floyd gefahren, weil der Doc nach der Progesteronwertmessung meinte, wenn es seine Hündin wäre, würde er schon zum Decken fahren. Eigentlich wäre der Sonntag ja Floyd`s Ruhetag zwischen zwei Field Trials gewesen. Es war also gar nicht so einfach, einen freien Termin bei Floyd zu finden, da ja eigentlich Field Trial Hochsaison ist. Aber wir haben es geschafft und Danke, lieber Lukas, dass Du uns Deinen Floyd als Deckrüden zur Verfügung gestellt hast - er macht doch wirklich die schönsten Babies, wie man weiter oben ganz deutlich sehen kann! Das Liebespaar Honey und Floyd sind sich sehr ähnlich und ich denke, das wird auch der Grund sein, warum sie sich gleich so dicke ineinander verliebt hatten. Die Beiden haben sich an diesem Sonntag ganz mächtig ins Zeug gelegt und den Tag in vollen Zügen genossen.

Trotz Liebesrausch zwischen diesen FT`s hat Floyd sehr gute Ergebnisse erzielt - er ist wirklich der absolute Hammer!

Das Abenteuer beginnt

Am 2. Oktober 2019 entdecke ich einen Blutstropfen und wundere mich, da Honey eigentlich erst in ca. 2 Monaten läufig werden sollte. 2 Tage nichts, dann wieder ein Tropfen - schnell einen Termin beim Doc ausmachen, damit wir Progesteron messen können. Blutuntersuchung haben wir vorsichtshalber auch gleich machen lassen, denn, wenn wir schon anzapfen, geht das doch gleich in einem Aufwaschen. Ergebnis sehr gut, alles in der Norm und keine Mängel - das ist gut für die Babies. Sicherheitshalber machen wir auch noch einen Abstrich, um eventuell schädliche, den Weg und die Einnistung der Spermien behindernde pathogene Keime zu entlarven.